ffhaus

Geschichtliches

Einleitend einige geschichtliche Fakten zu unserem Feuerwehrhaus (am heutigen Standort):

  • Im Jahre 1974 (??) wurde das Feuerwehrhaus in Kemating neu gebaut.
  • 2004 wurde an das bestehende Feuerwehrhaus ein Zubau angebaut und 2010 wurde wegen akuten Platzmangels ein Carport aufgestellt.
  • 2011 wurden der Mannschaftsraum und die Toilette erneuert.
  • 2014 erfolgte eine Sanierung der Fassade. Unser FF-Haus wurde mit einem klimafreundlichen Vollwärmeschutz ausgestattet. Als optischen Höhepunkt wurde von Huber Theresia (Kemating) ein selbst gestalteter Florian am Depot angebracht. Dieses Unikat, mit der Kematinger Kirche im Hintergrund, ist unverwechselbar mit der Feuerwehr Kemating verbunden.

Unser FF-Haus

Heute bietet unser Feuerwehrhaus in der „neuen" Fahrzeughalle (also im Zubau) Platz für unser KLF und unser KDO, sowie für die Mannschafts-Spinde. Direkt darüber befindet sich im Obergeschoß ein großzügiger Schulungsraum mit Beamer und Küche. In der „alten" Fahrzeughalle findet unser RLF-A Einstand, das Warn-und Alarmierungssystem (WAS) ist dort verbaut und es sind ebenfalls Mannschaftsspinde vorhanden. Zusätzlich befindet sich dort ein Schlauchturm (auf diesem ist auch die Sirene angebracht).

In den Fahrzeughallen ist jeweils für die Fahrzeuge eine Energie- bzw. für den LKW auch eine Druckluftversorgung vorgesehen. Beide Fahrzeughallen sind mit einem elektrischen Tor ausgestattet, welches im Einsatzfall die Hallen selbstständig öffnet. Selbstverständlich sind die Hallen in den Wintermonaten beheizt. Weiters ist im Parterre ein Kameradschaftsraum situiert sowie Sanitäranlagen vorhanden.

Ein Teil unseres FF-Hauses ist unterkellert und bietet Stauraum für Gerätschaften und Platz für unsere zentrale Ölheizung. Hinter dem FF-Haus befindet sich das Carport, wo auch unser Hochwasser-Anhänger eingestellt ist.

Wenngleich wir auf finanzielle Unterstützung seitens der öffentlichen Hand angewiesen sind, sind wir sehr stolz auf unsere zahlreichen Kameraden, die immer wieder fleißig bei Arbeiten jeglicher Art selber Hand anlegen. Ohne dieses ehrenamtliche Engagement stünde unser FF-Haus heute nicht so da, wie es da steht! Nicht zu vergessen, dass durch diese Eigenleistungen die Personalkosten bei Baumaßnahmen für die Marktgemeinde als Gebäudeeigentümerin erheblich gemindert wurden bzw. werden.